Moderne Brustoperationen

Moderne Brustoperationen – mit Sicherheit zu einem schöneren Busen

Von Dr. med. Svenja Giessler, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Svenja Giessler

Bei jedem Eingriff stehen die Sicherheit der Patientinnen und ein möglichst nach Wunsch gelingendes Operationsergebnis im Vordergrund. Nach wie vor zählt die Brustvergrößerung zu den am meisten gefragten und durchgeführten Schönheitsoperationen. Verwendet werden sollten ausschließlich sichere und geprüfte Brustimplantate, die das natürliche Brustgewebe möglichst perfekt imitieren und sehr gut verträglich sind. Aufgrund ihrer leicht rauen Oberfläche wird einer Kapselfibrose vorgebeugt, die mit einer Verhärtung und Formveränderung eine unerwünschte Nebenwirkung darstellt. Moderne Operationsmethoden erlauben es, die Schnitte klein und somit die entstehende Narbe kurz zu halten. Durch die Schnittführung in der Unterbrustfalte ist die Narbe fast unsichtbar. Eine operative Brustvergrößerung ist auch bei ungleich großen Brüsten möglich, etwa um nach Schwangerschaft und Stillzeit das Volumen wieder aufzufüllen.

Viele Wege führen zu einem schöneren Busen

Die Schönheit des Busens hängt nicht zwangsläufig von seiner Größe ab. Daher kommen noch weitere ästhetische Korrekturen infrage. Eine Bruststraffung kann auch nach starkem Gewichtsverlust sinnvoll sein. Zeitgleich können bei der OP Brustimplantate eingesetzt werden, wenn eine zusätzliche Vergrößerung gewünscht ist. Auch zu große Brüste können für manche Frauen problematisch sein, denn ein sehr großer Busen kann sich ebenso negativ auf das körperliche und seelische Wohlbefinden auswirken. Er kann Nackenschmerzen, Rückenprobleme oder Hautirritationen hervorrufen. In diesen Fällen ist eine Brustverkleinerung eine mögliche Option. Egal, ob Brustvergrößerung, Bruststraffung oder Brustverkleinerung: Mein Team und ich setzen nicht nur auf umfassende Beratung, sondern auch bei allen Brustoperationen auf möglichst schonende Methoden, bei denen einerseits so wenig Risiken und so wenig Narben wie möglich zu erwarten sind.

Brustfehlbildungen und Brustasymmetrie

Eine Brustasymmetrie kommt häufiger vor, als viele denken, und bezeichnet die ungleiche Entwicklung des weiblichen Busens. Sie zeigt sich entweder in einem Größen- oder Formunterschied der einzelnen Brüste, in seltenen Fällen sind die Brüste nicht auf derselben Höhe gewachsen. In ihrer endgültigen Ausprägung zeigt sich eine Brustasymmetrie jedoch erst nach der Pubertät. Das bedeutet einerseits, dass sich eine bestehende Brustasymmetrie bis zum Alter von 21 Jahren noch verwachsen kann, andererseits ist es jedoch ebenso möglich, dass sie sich noch verstärkt. Eine totale, also vollkommen perfekte Brustsymmetrie existiert nicht, da alle Menschen in ihrem natürlichen Wachstumsprozess Entwicklungsschwankungen unterliegen. Daher sind ungleiche Brüste bis zu einem bestimmten Grad und Ausmaß als völlig normal einzustufen und wird aufgrund der geringen Auswirkung auf die Gesamtoptik der Brust auch eher selten als störend empfunden. Und doch gibt es unterschiedliche Schweregrade einer Brustasymmetrie. Ab wann sie aus persönlicher und medizinischer Sicht als behandlungsbedürftig zu bewerten ist, sollte daher immer auch mit einem Experten abgeklärt werden. Dabei spielen vor allem individuelle Faktoren eine wichtige Rolle, da jeder Mensch anders ist und unterschiedlich sensibel reagiert. Spätestens dann, wenn sich eine Brustasymmetrie nicht mehr kaschieren lässt und die ungleiche Entwicklung der Brüste deutlich zu erkennen ist, wird aus ihr meist ein echtes ästhetisches Problem.

Therapie der Brustasymmetrie

Die Behandlung einer Brustasymmetrie erfordert einerseits die genaue Analyse des Ausmaßes der Asymmetrie, andererseits auch eine gewissenhafte Planung der weiteren operativen Vorgehensweise. Eine Therapie wird dabei individuell aus mehreren möglichen Operationstechniken gewählt: Dazu zählen die Bruststraffung, die Brustvergrößerung, die Brustverkleinerung oder Kombinationen daraus. Wenn es sich beispielsweise um eine Brustasymmetrie bei insgesamt eher unterentwickelten Brüsten handelt, ist in der Regel eine Brustvergrößerung die Methode d er Wahl. Hier werden unterschiedlich große Implantate eingesetzt. Liegt eine einseitige überentwickelte Brust vor, kann mittels einer angleichenden Verkleinerung sowie Straffung meistens in sehr gutes Ergebnis erreicht werden. Bei der dritten Variante liegt sowohl eine unterentwickelte als auch eine überentwickelte Brust vor. Hier können durch eine Verkleinerung auf der einen Seite und eine Vergrößerung auf der anderen Seite in der Regel ebenfalls gute Ergebnisse erzielt werden.