Fachbeiträge der Experten

Fachbeitrag Zellveränderungen

Ein bösartiger Tumor im Gebärmutterhals, medizinsprachlich Zervix uteri genannt, macht anfangs noch keine Beschwerden. Meist werden Zellveränderungen (Dysplasien) durch Zufall bei regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen entdeckt. Ein Besuch beim Gynäkologen wird unabdingbar, wenn es zu... [Weiterlesen]

Dr. med. Wolfram Haaser, Facharztpraxis für Gynäkologie und Geburtshilfe Straubing

Fachbeitrag Keramik-Implantate

Immer mehr Patienten entscheiden sich bei der Versorgung mit Zahnimplantaten für Keramik (Zirkonoxid) als Werkstoff. Gerade im Front- und Seitenzahnbereich bieten Keramikimplantate ästhetische Vorteile gegenüber den herkömmlichen Titanimplantaten. Die künstlichen Zahnwurzeln aus Keramik sind... [Weiterlesen]

Dr. Mark Meisel und Dr. Ulf Meisel, Zahnärzte und zertifizierte Implantologen

Bau- und Architektenrecht

Das Bau- und Architektenrecht betrifft nicht nur Rechtsverhältnisse zwischen privaten „Häuslebauern“ und – zum Beispiel – einem Bauträger oder Handwerker, sondern generell die Rechtsbeziehungen aller mit der Planung und Durchführung eines Bauwerks beteiligten Personen und Firmen. Betroffen sind... [Weiterlesen]

Rechtsanwalt Peter Steiniger, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Nasenatmung

Die behinderte Nasenatmung (NAB) ist ein häufig auftretendes Beschwerdebild, das mehrmals täglich im Praxisalltag beklagt wird. Die Folgen können je nach Schweregrad und Dauer nicht unerheblich sein. Die Nasenschleimhaut dient der Erwärmung, Reinigung und Befeuchtung der Luft. Bei einer... [Weiterlesen]

Dr. Wolfgang Bierl, Facharzt für HNO-Heilkunde

Prothese

Der Mensch ist das Maß aller Dinge. Diese eigentlich philosophische Lebensweisheit ist beim Prothesenbau wortwörtlich zu nehmen. Erst eine Prothese, die den individuellen Ansprüchen des einzelnen Menschen wirklich gerecht wird, ist eine gute Prothese. Sie gibt Menschen mit Handicap Mobilität und... [Weiterlesen]

Helmut Gaßner, Inhaber Sanitätshaus Reichel & Platzer

Steuerschuldnerschaft

Bauleister haben die Regeln der Umkehr der Steuerschuldnerschaft anzuwenden, wenn sie als Subunternehmer auftreten. Das betrifft das große Bauunternehmen ebenso wie den kleinsten Fliesenleger oder Maler. Das bedeutet, dass der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer aus der Rechnung schuldet, wenn ein... [Weiterlesen]

Brigitte Hagen, Steuerberaterin