Fachbeitrag Ästhetische Zahnheilkunde

Computergestützte Programme sorgen für hochwertigen und passgenauen Zahnersatz

Von Zahnärztin Dr. med. dent. Kerstin Polster D.M.D. Tufts Univ., Boston (USA)

Dr. med. dent. Kerstin Polster D.M.D. Tufts Univ., Boston (USA)

Digitale Revolution – neue Zähne ohne Abdruck

Am Anfang jeder zahntechnischen Versorgung steht die Zahnabformung, die inzwischen durch das Scannen der Zähne äußerst präzise vorgenommen werden kann. Dennoch arbeiten bundesweit immer noch 90 Prozent aller Zahnärzte mit einem konventionellen Zahnabdruck. Dabei wird mithilfe eines kieferförmigen Löffels eine klebrige Kunststoffmasse in die Mundhöhle appliziert. Bei der Digitalen Oralen Abformung (DGDOA) hingegen kommt ein intraoraler Scanner zum Einsatz, der berührungslos die Mundsituation abbildet. Das Bild wird per Internet an das zahnmedizinische Labor übertragen, wo ohne Zeitverlust die Anfertigung von Brücken, Implantaten oder Kronen beginnen kann.

Rekonstruktion in wenigen Sitzungen

Bei der Herstellung keramischer Rekonstruktionen ist der Einsatz digitaler Computerysteme längst state-ot-the-art: Computergesteuerte CAD/CAM-Geräte schleifen aus weißer Keramik Inlays und Kronen. Das bedeutsamste System „CEREC“ wird heute in der vierten Generation auf Basis der hochpräzisen Bluecam- Technologie angeboten. Dieses einzigartige Verfahren erlaubt die Herstellung einer keramischen Rekonstruktion ohne Abformung und in nur wenigen Behandlungssitzungen. Eines steht fest: Klassische Zahnabdrücke sind passé.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Es wird ein passgenauer keramischer Zahnersatz erstellt, abdrucklos und völlig metallfrei.
  • Bei CEREC-Inlays brauchen Sie meistens keinen weiteren Termin zur Eingliederung. Die häufig benötigte zusätzliche Anästhesie zur Erstellung von Provisorien entfällt somit.
  • Das CAD/CAM-System ermöglicht dank der Verwendung unterschiedlichster Materialen eine viel höhere Produktvielfalt.
  • Langzeitprovisorien sind hochpräzise sofort herstellbar.
  • CEREC-Inlays sind in ihrem Langzeitverhalten Goldrestaurationen ebenbürtig.
  • Die Ästhetik wird nicht durch lichtundurchlässige Metallstrukturen gestört.
  • Alle Materialien sind bestens verträglich, nicht allergen, metallfrei und biokompatibel.
  • Sie erfüllen höchste Anforderungen an Bruchfestigkeit, Abrasionsverhalten, Ästhetik und Bearbeitbarkeit.
  • Sie sind problemlos auch mit vorhandenen metallischen Versorgungen kombinierbar.
  • Korrosionsprobleme durch Unverträglichkeit verschiedener Metalle sind nicht zu erwarten.
  • Reizungen des Zahnfleisches sind nicht bekannt.
  • Sie sind für verschiedene Befestigungsmöglichkeiten geeignet. Zahn und Keramik werden dauerhaft funktionell miteinander verbunden.

Ausführliche Diagnostik

Die anfänglichen Behandlungsschritte sind identisch zu denen des konventionellen Vorgehens. Am Anfang stehen Untersuchung und Diagnostik. Anschließend entscheiden wir in Absprache mit Ihnen, welche Art der Versorgung im speziellen Fall das Optimum darstellt. Nun wird, im Regelfall nach örtlicher Betäubung, der Zahn von eventuell vorhandenen alten Versorgungen und anschließend von Karies befreit.

Optimale Restauration garantiert

Was nun beim konventionellen Verfahren folgt, kennen die Patienten aus eigener Erfahrung: eine zeitaufwendige und unangenehme Abdrucknahme. Nicht so bei unseren digitalen CAD/CAMSystemen. Mit dem Intraoralscanner wird der Arbeitsbereich optisch dreidimensional vermessen, unter minimalem Zeitaufwand.

Höchste Präzision wird erreicht

Dank des Einsatzes von CNC-Fräsmaschinen erzielt man höchste Präzision mit unterschiedlichen Materialien. Es entfällt die Abdrucknahme mit Abdrucklöffel und -material. Es sind somit auch keine Wiederholungsabformungen mehr notwendig. Dadurch kann wesentlich angenehmer und schonender für Sie als Patient gearbeitet werden. Einige Mausklicks später verfügt die Software über sämtliche Informationen, um in wenigen Sekunden die optimale Restauration zu berechnen: automatisch, mit einer Genauigkeit, die der Handarbeit überlegen ist. Die ermittelten Daten werden an ein Dentallabor übertragen, das jetzt aus einem Keramikblock die Restauration ausschleift. Das Ergebnis ist ein Zahnersatz von überragender Passgenauigkeit, farblich exakt auf Ihre Zahnfarbe abgestimmt.

Zahnärztin Dr. med. dent. Kerstin Polster
Rothenburger Straße 331
90431 Nürnberg
Telefon: 0911 - 600578-58