Schulter

Faszination Schultergelenk

Von CA Dr. med. Thomas Strube, Chefarzt der Abteilung Unfallchirurgie mit Orthopädie, Klinikum Roth

Dr. med. Thomas Strube, Chefarzt Kreisklinik Roth, Chirurg, Unfallchirurg, Orthopäde

Was vor zehn Jahren noch undenkbar erschien, ist heute Wirklichkeit. Nahezu jedes operative Behandlungsziel an der Schulter ist mit arthroskopischen Mitteln, also mit minimalinvasiver Schlüssellochtechnik, möglich. Eine entsprechende Ausbildung und Operationsfrequenz vorausgesetzt, sind arthroskopische Verfahren zur Rekonstruktion von Sehnendefekten der Rotatorenmanschette oder zur Wiederherstellung der Schulterstabilität sichere Verfahren. Selbst Knochendefekte der Schulterpfanne können heute arthroskopisch ohne großen Schnitt wieder aufgebaut werden (Korakoidtransfer n. Latarjet).

Zusammenspiel mit Schultergürtel und Wirbelsäule

Dennoch sollten sich Patient wie Behandler stets in Erinnerung rufen, dass viele Schultererkrankungen sehr gut nichtoperativ behandelt werden können. Gerade das Zusammenspiel des Schultergelenks mit dem gesamten Schultergürtel und der Wirbelsäule verdient Aufmerksamkeit, bevor die Chirurgie zum Zuge kommt. Oberstes Ziel ist es, für jeden Patienten ein Behandlungskonzept zu entwickeln, das seiner Individualität gerecht wird. Erfolg setzt eine lange Erfahrung auf dem Gebiet der Schulter und profunde Sachkenntnis voraus. Eine klare Grenze arthroskopischer Verfahren stellen bis auf Sonderfälle die Behandlung von verstellten Knochenbrüchen und fortgeschrittene Arthrosen dar. In diesen Fällen sind auch heute noch offene Stabilisierungsverfahren oder der Einsatz von Kunstgelenken das Mittel der Wahl.

Ein Fall für den Spezialisten

Während der Bruch des Oberarmkopfes zu den häufigsten Frakturen gehört, sind im Vergleich zu Knieund Hüftgelenksendoprothesen künstliche Schultergelenke weitaus weniger häufig einzusetzen. Dies ist deshalb ganz klar ein Fall für den Spezialisten. Wichtig sind außerdem die Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten und eine speziell auf die Besonderheiten des Schultergelenks ausgerichtete Rehabilitation.

Gelenkersatz auf dem neuesten Stand
Endoprothetik

Verschleiß von Knie- und Hüftgelenk ist eine der häufigsten Ursachen für den schmerzbedingten Verlust von Lebensqualität. Der abgenutzte und aufgeriebene Gelenkknorpel ist auch in Zeiten der Knorpeltransplantation bei fortgeschrittenen Arthrosen nur durch ein Kunstgelenk (Endoprothese)...

Von CA Dr. med. Thomas Strube, Chefarzt der Abteilung Unfallchirurgie mit Orthopädie, Klinikum Roth

alpha REHA
alpha REHA
Johann-Höllfritsch-Straße 11
90530 Wendelstein
Telefon: 09129 - 4504